News

15.07.2014 13:43 Alter: 2 yrs

KJP-International zukünftig als Ko-Finanzierung für Erasmus+JUGEND IN AKTION nutzbar


by Tim Reckmann, pixelio.de

by Tim Reckmann, pixelio.de

Das BMFSFJ hat mit Schreiben vom 2. Juni 2014 für das Antragsverfahren 2015  „KJP – Internationale Jugendarbeit“ das Ko-Finanzierungsverbot von europäischen und nationalen Geldern aufgehoben. Das BMFSFJ formuliert „Grundsätzlich ist es nicht ausgeschlossen Zuschüsse für eine Begegnungsmaßnahme sowohl beim KJP als auch im Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION zu beantragen. Die beantragten bzw. verwendeten Beträge sind jeweils gegenseitig anzuzeigen“. Damit kommt das BMFSFJ einer länger geäußerten Forderung der Jugendverbände und Jugendsozialarbeit nach und ermöglicht geringere Eigenmittel der Träger und Teilnehmenden.

Weitere Informationen als PDF herunterladen.

Kontakt
aej-Geschäftsstelle
Doris Klingenhagen
Otto-Brenner-Str. 9
30159 Hannover
Telefon: +49 (0)511 1215-137
Fax: +49 (0)511 1215-299
E-Mail: dk@aej-online.de