Auf in die Küche ...

... nun kann es losgehen!

Viele Rezepte in diesem Buch enthalten überhaupt keine tierischen Produkte. Andere dagegen schon. Oft sind es nur wenige Mengen, wie Speck bei Bratkartoffeln, Butter zum Braten oder Milch.Wir haben darauf trotzdem nicht gänzlich verzichtet, denn wie so oft kommt es auf die Menge an. Und die haben wir bei allen Rezepten so klein wie möglich gehalten.

Dieses Küchenbuch soll zwar für einen grundlegend nachhaltigen Lebensstil werben. Das zu lernen und zu verinnerlichen ist das Ziel. Es funktioniert aber besser, wenn der Übergang maßvoll vollzogen wird, wenn jede(r) die Chance hat, seine persönlichen Erfahrungen mit einer Küche zu sammeln, die mit weniger Fleisch und Milchprodukten leckere Gerichte auf den Teller zaubert.Die Wirkung ist sicher größer als bei einer kompletten Umstellung auf vegetarische oder vegane Ernährung von heute auf morgen.

Darf dann doch mal Fleisch auf den Teller, muss es ja nicht der Hauptbestandteil sein. Wenn Hühnchen auf dem Speiseplan steht, reicht für jeden auch ein Stück Fleisch. Als „Sattmacher“ haben wir leckere und abwechslungsreiche Beilagen zusammengestellt, außerdem Salate und Rohkost. Viele vegetarische „Beilagen“ sind so reichhaltig, dass man sie gut als Hauptmahlzeit zubereiten kann.

Selbst bei den Rezepten mit Tierprodukten kann nach Geschmack genauso gut ganz darauf verzichtet werden. Oft sind die Alternativen in den Rezepten angegeben. Ansonsten einfach ausprobieren.

Hier einige Faustregeln, was womit vegetarisch ersetzt werden kann

Butter – pflanzliche Margarine (meist sogar billiger)
Butterschmalz – hocherhitzbares Pflanzenöl
Milch – Sojamilch, Reismilch (ist aber oft teurer, haben anderen Eigengeschmack)
Joghurt – Sojaprodukte
Speck – weglassen und z. B. durch mehr Lauch, Zwiebeln oder Schalotten ersetzen
Käse – Tofuprodukte
Fleisch – Tofuprodukte
Fisch – dafür gibt es keinen Ersatz, darauf muss man dann einfach verzichten