Salat

Salat waschen

Salatblätter trocknen geht mit einem Geschirrtuch sehr einfach. Das Tuch ausbreiten, die nassen Salatblätter in die Mitte legen und die vier Ecken des Tuchs in eine Hand nehmen. Gut festhalten und mit dem Arm ausschleudern – natürlich draußen vor der Tür, nicht in der Küche. Das Wasser spritzt im hohen Bogen weg und die Salatblätter werden halbwegs trocken. Lässt man sie zu nass, schmeckt das Dressing hinterher wässrig. Bei Bedarf Salatblätter in kleine Stücke rupfen.

Bleiben Salat oder auch Rohkost übrig, kann man sie in ein feuchtes Geschirrtuch einwickeln oder in einer Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. Dann bleibt das geschnittene Gemüse bis zum nächsten Tag frisch. Wenn es zu heißt ist, ab in den Kühlschrank.

Salat aufbewahren

Salate sollten möglichst frisch zubereitet werden. Lieber weniger vorbereiten als zu viel, denn Reste können maximal einen Tag aufbewahrt werden.
Außerdem sollten Salate nur kurzfristig am besten auf einem Markt oder bei einem kleinen Gemüsehändler eingekauft werden. Dort kann man vor dem Kauf auch mal probieren und sich vom Geschmack überzeugen.

 

<< zurück