Pommes Frites

Durch das Schneiden der frischen Kartoffeln bleibt Stärke auf der Oberfläche. Das würde beim Frittieren zu ungleichmäßiger Bräunung führen. Deshalb die geschnittenen Kartoffeln zunächst waschen.

Da geschälte rohe Kartoffeln an der Luft braun werden, bewahrt man die Kartoffelstäbchen bis zum Vorfrittieren in kaltem Wasser auf.

Vor dem ersten Frittieren muss darauf geachtet werden, dass die Kartoffelstifte wirklich trocken sind. Sonst spritzt das Fett beim Frittieren zu sehr.

Pommes frites müssen innen weich und außen knusprig sein. Das erreicht man, in dem die Kartoffeln zweimal bei unterschiedlichen Temperaturen gegart werden.

Das Frittierfett braucht man hinterher nicht wegzugießen. Wenn es abgekühlt, aber noch flüssig ist, am besten durch einen Kaffeefilter gießen und in einem Gefäß im Kühlschrank aufbewahren. Es hält sich mindestens bis zum Ende der Freizeit.46

 

VORSICHT: Beim Frittieren muss man unbedingt auf die Temperatur des Fettes achten. Wird es viel zu heiß, besteht die Gefahr, dass sich das Fett selbst entzündet. Das Küchenteam darauf hinweisen! Darum sollte immer ein Topfdeckel griffbereit sein. Sollte sich das Fett entzünden, sofort den Deckel auf den Topf legen! NIEMALS MIT WASSER LÖSCHEN! Das heiße Fett würde gefährlich aus dem Topf spritzen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Fettexplosion!

 

Rezept:

Pommes á la Freizeit

 

<< zurück

____________________________________________________________
46 www.chefkoch.de/forum/2,1,222552/Wie-Pommes-frites-ohne-Friteuse-zubereiten.html am 12.4.2011