Eier gekocht

Ob braun oder weiß: Eier müssen beim Kochen nicht schwimmen. Es reicht, wenn man eine daumendicke Schicht Wasser im Topf zum Kochen bringt und die Eier hineinlegt. Deckel drauf, die Eier werden auch im Wasserdampf wahlweise wachsweich oder schön hart.

Wie lange dürfen die Eier kochen, damit sie noch weich sind? Eine Frage, die jeder für sich beantworten muss. Natürlich abhängig von der Größe und wo man sich befindet. In großer Höhe, z. B. im Gebirge brauchen Eier länger, weil das Wasser wegen des geringeren Luftdrucks schon bei weniger als 100 Grad kocht. Damit sich das auswirkt, muss man aber schon ziemlich weit oben sein ...

Sollen die Eier nach dem Kochen warm bleiben: einfach nach dem Abgießen und Abschrecken wieder zurück in den noch warmen Topf geben und Deckel drauf. Erst kurz vor dem Frühstück auf den Tisch stellen.

 

<< zurück