Brühe und Suppen

Da scheiden sich die Geister. Es geht nichts über selbst gekochte Hühner- oder Rinderbrühe aus Knochen, Suppenfleisch und viel Gemüse. Bei aller Liebe zum guten Geschmack und bewussten Essen möchten wir hier niemandem empfehlen, Brühe für 20 oder mehr Personen im Rahmen einer „normalen“ Freizeit zuzubereiten. Darum verzichten wir auf ein entsprechendes Rezept.

Alternativ empfehlen wir an dieser Stelle Fertigprodukte zu verwenden. Wichtig ist nur, dass man auf künstliche Aromen und Geschmacksverstärker (z. B. Glutamat) verzichtet. In den meisten Produkten aus dem Supermarkt wimmelt es nur so davon. In manchen Supermarktprodukten ist zwar dort die Rede von „ohne Geschmacksverstärker“, was aber in der Regel ein Trugschluss ist. Die „Geschmacksverstärker“ verstecken sich dort in „Hefeextrakten“.

Eine gute Alternative sind Produkte aus dem Bio-Bereich. Es gibt sie in allen Variationen und sie sind genauso gut verwendbar wie konventionelle Produkte – gekörnte Gemüsebrühe oder Suppenwürfel aus Gemüse, Hühner- oder Rindfleisch. Bio-Produkte enthalten keine Geschmacksverstärker. Eine Gemüsesuppe schmeckt dann tatsächlich nach Gemüse und nicht nach Glutamat.

Manche verwenden „gekörnte Brühe“ auch als Würzmittel, weil sie meinen, dass das Essen sonst nicht schmeckt. Verwendet man aber frische Zutaten, kommt der gute Geschmack von ganz allein. Also: Auch Bio-Brühe und Co. sparsam verwenden.

 

<< zurück