Internetadressen

So geht klimafreundlich ganz einfach

Eine Sammlung wichtiger Adressen findet man auf der Homepage von Greenpeace,22 hier ein Teil davon sowie einige weitere Adressen:

Öko-Einkauf
Die Suchmaschine liefert Bezugsquellen für Bio-Produkte in ganz Deutschland. Naturkostläden, Fleischereien, Bäckereien, Winzer, Kosmetikshops, Großhändler und Bio-Höfe mit Direktverkauf sind sowohl nach Regionen als auch nach Produktsparten abrufbar.
www.bioverzeichnis.de
www.der-bioladen.info
www.hiergibtesbio.de

 

Shoppen in der Scheune
Viele Bauernhöfe verkaufen ihre Produkte direkt in einem eigenen Laden. Regionaler und saisonaler geht es nicht. Hier ein Beispiel aus Bayern:
www.oekoland-bayern.de

 

Wo kommt das Essen her?
Was muss ich beim Einkauf wissen? Wie sind Bio-Eier zu erkennen und warum ist Honig aus China bedenklich? Fundierte Antworten auf viele Fragen rund ums Essen. Spiele für Kinder inklusive.
www.was-wir-essen.de

 

Zusatzstoffe
Welche Substanz sich hinter einer E-Nummer auf der Lebensmittelverpackung verbirgt und welche Mittel sonst noch in unser Essen gemixt werden, lässt sich auf den Seiten der Verbraucherinitiative herausfinden. Eine hervorragende Datenbank über Wirkungen und Nebenwirkungen von Zusatzstoffen.
www.zusatzstoffe-online.de

 

Pestizide
Greenpeace hilft weiter bei der Frage: Welches Obst und Gemüse ist stark mit Pestizidrückständen belastet und welches nicht.
www.greenpeace.de/pestizide

 

Burger-Initiative
Für die Rinder gibt’s Gen-Soja, McDonald’s macht Burger daraus: 30.000 Tonnen Buletten jährlich allein in Deutschland. Trotz 1000 Menükombinationen steht kein gentech-freier Burger zur Wahl. Bei der „Aktion Burgerwahl“ der Verbraucherorganisation „Foodwatch“ kann jeder helfen, McDonald’s zum Umdenken zu bewegen.
www.burgerbewegung.de

 

Der Code vom Ei
Wer wissen will, wo sein Frühstücksei herkommt, gibt einfach den auf das Ei gestempelten Code auf der Seite des Vereins für kontrollierte Tierhaltungsformen ein – und erfährt, in welchem Stall es gelegt wurde.
www.was-steht-auf-dem-ei.de

 

Klimafreundlich essen – so geht es
http://www.stern.de/wissen/ernaehrung/klimafreundlich-essen-fleischgenuss-ohneco2-reue-584528.html

 

 

Fairer Handel

Die Kölner Organisation vergibt ihr Siegel für kontrolliert fairen Handel, zum Beispiel mit Produkten wie Kaffee, Tee, Kakao, Bananen, Blumen, Honig, Gewürzen und mehr.

www.transfair.org

___________________________________________________
22 www.greenpeace-magazin.de/index.php am 25.05.2011 mit anderen Hinweisen